Dienstag, 25. März 2014

„Yes... WE...“ – Kannste nicht!

Mit diesem Blog-Eintrag möchte ich jedem einzelnen Leser, einmal meine Sicht der Dinge mitteilen. Womöglich treffe ich auf Widerstand, aber wenigstens spreche ich das aus, was sich viele Menschen nicht mehr zu denken wagen.

Die Krim hat per VOLKSENTSCHEID einstimmig entschieden, dass man zu Russland gezählt werden möchte. Das war keine russische Entscheidung, es war kein Befehl, die Bewohner bzw. das Volk von Krim, hat entschieden. Ist solch eine Entscheidung nun nachvollziehbar? - Das ist eine andere Geschichte, aber es war definitiv eines – eine demokratische Entscheidung. Wenn nun einzelne Länder nervös werden, dann nicht deshalb, weil man Angst um die Bewohner der Ukraine, oder der Krim hat, sondern man befürchtet, Russland würde zu mächtig werden, um sie von außen beherrschen zu können. Aber die Deutschen glauben das, was uns Medien, die von amerikanischer Hand geführt werden, in den Mund legen wollen. Sie sagen etwas und wir folgen den Befehlen. Blind und taub tun wir das, was man von uns verlangt. Ich habe nichts gegen Amerika, aber niemand wird meine Entscheidung ändern können, denn ich habe zugleich auch nichts an Russland auszusetzen. Wir bekommen immer und immer wieder eingetrimmt, dass Putin der Bösewicht sein soll, dass aber jedes Land, ja wirklich jedes Land ähnliche Gesetze aufweist, - das wird natürlich verschwiegen. Denn es ist immer leichter, wenn mehrere Länder gleichzeitig behaupten, dieses eine Land ist das mutierte Böse, dadurch wirken alle anderen Übeltäter harmloser. Russland und Deutschland gehen Hand in Hand, wir brauchen sie und sie benötigen uns. Aber Amerika, ein Land dessen einzige Exportware Kriegswaffen sind, stellt einen der beiden als Bösewicht dar, das andere Land wurde scharmlos und zielstrebig überwacht, - nämlich wir. Nicht Russland, China oder sonst ein Land war es, sondern Amerika, das Land, das jetzt behauptet, Russland würde gegen Menschenrechte verstoßen. Wir sind ein tolles Volk, wir sind so toll, dass wir nicht begreifen wollen, um was es sich hier handelt, wenn die Nato, Amerika oder sonst wer zum Angriff befehlt, dann stirbt nicht nur die Wahrheit, sondern auch Menschen. Wir wollen Menschen töten, weil es ein Land verlangt, das sich nicht einmal auf demselben Kontinent befindet. Wir sollten uns aus dem Schatten fremder Länder befreien und erkennen, was nun zu tun ist.

Ein Krieg beginnt schneller als man denkt, am Ende gibt es keinen Gewinner, nur unzählige Tote. Die Macht der Medien erschwert den klaren Blick in die richtige Richtung, ich sage nicht, Reicht euch alle die Hände – aber Denkt erst logisch, bevor ihr Handeln wollt. Ich bin ein Teil des Volkes, ein Teil wie jeder andere auch. Aber über unsere Köpfe hinweg wird entschieden, was nun zu tun ist. Ich denke, dass unsere Landeslenker und angeblichen Denker vergessen, wer hier wen bezahlt. Wir sind das Volk, wir sind die Zukunft unseres Landes und ich werde mich gegen jeden stellen, solange Krieg als mögliche Option angesehen wird.

© 2014 – M.Trojan | Dieser Text bezieht sich auf ein kommendes Buch von M.Trojan, der Text ist das Resultat freier Gedanken und hält zugleich an der künstlerischen Freiheit fest. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen