Freitag, 18. Juli 2014

Fragwürdiges Miteinander

Ich hätte auch gern ein Leben, aber hab noch nicht genügend „LIKES“ bekommen. Hätte auch gerne etwas zu sagen, aber wurde noch nicht oft genug „RETWEETET“. Bin anscheinend noch nicht Schizophren genug, weil ich noch nicht mit einer Kamera reden kann, als sei es ein Mensch.

Plötzlich möchte jeder im Internet und besonders bei Facebook und Co. mitmischen. Jeder möchte sein Stück vom Kuchen. Wir posten peinliche, abscheuliche und fragwürdige Bilder, Videos und Texte, mit dem Ziel, dass sie geliked, geteilt und gepostet werden. Viele Menschen haben im realen Leben nicht viel zu sagen, aber im Internet, dort wo man glaubt anonym sein zu können, da bekommt sogar der Leiseste im Raum seinen Mund auf. Muslimische Frauen werden öffentlich als Schlampen betitelt, deutsche Frauen als billig und erfolgreiche Frauen werden mit dem Tod bedroht. Manch einer wünscht es den Frauen sogar indem er das neben oder unter ein Bild schreibt. Bei den Männern ist es nicht anders zu beobachten. Ein gutaussehender Mann wird automatisch als Schwuler betitelt. Ein nicht ganz der Norm entsprechender Mann wird als „Behinderter“ an den Pranger gestellt. Und selbstverständlich wird bei Männern extrem darauf geachtet, welche Nationalität er besitzt, denn nur dadurch kann man ihn zusätzlich beleidigen. Wir haben verlernt wie man mit Menschen umgeht, wir teilen aus wie die Weltmeister, aber im einstecken sind wir nicht einmal dazu fähig, dass wir Kritik als Hinweis wahrnehmen. Jeder Zweite droht im Internet bei der kleinsten Kritik mit Mord, Totschlag und Gewalt. Wir wollen zwar Respekt, Anerkennung und ein friedliches Miteinander, aber tun alles dafür, dass das Gegenteil eintreffen wird.

Ich habe gezielt oftmals „Wir“ geschrieben, da ich damit keine einzelne Person meine. Ich meine jeden, denn jeder sollte seine Art einmal überdenken. Wir posten Fotos von Häusern, Autos und anderen Gegenständen, die uns nicht gehören, nur mit dem Zweck, dass wir von anderen beneidet werden. Es ist bewiesen, dass 80 Prozent in Chaträumen und Co. nicht der Wahrheit entspricht, aber dennoch chatten, schreiben und twittern wir liebend gern mit fremden. Das Internet kann dir dein Leben nicht schöner darstellen, als es ist. Du kannst es kurzzeitig anders wirken lassen, aber am Ende des Tages wirst du erkennen, dass eine Lüge nur von Menschen geglaubt werden kann, die einen nicht kennen. Wie einsam bist du und wie viel entspricht bei deinen Posts, tweets und Bildern der Wahrheit?



© 2014 M.Trojan

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen