Mittwoch, 9. Juli 2014

WM spaltet die Nation 2014

Während eine Seite des Volkes bei jedem Spiel der deutschen Fußball Mannschaft mitfiebert, sich freut wenn die Mannschaft weiterkommt, sieht die andere Seite des Volkes nur das Blut, das an den Händen der Völker klebt. Eine Seite möchte Freude erleben, während der Rest mehr Aufklärung von Medien fordert, über derzeitige Konflikte in verschiedenen Ländern. Es ist natürlich wichtig, dass man die Dinge einmal anspricht und auch darauf aufmerksam macht, dass beispielsweise tausende Straßenkinder aus Brasilien spurlos verschwunden sind, seltsamerweise genau in der Endphase der WM-Vorbereitung. Natürlich stößt dies aufs Gemüt, das verstehe ich voll und ganz. Und auch der Ukraine-Konflikt ist nicht zu unterschätzen, ganz im Gegenteil sogar. ABER eine WM wird die Situation weder verschlimmern, noch verbessern. Wenn Menschen Fußball sehen möchten, dann sollte man ihnen dies nicht zum Vorwurf machen. Du kannst einen Menschen nicht für ein falsches System verantwortlich machen. Natürlich sticht es uns ins Auge, wie Deutschlandhasser plötzlich zum Vorzeigepatrioten werden, aber man kann dadurch auch erkennen, wie gut wir es (noch) in Deutschland haben.

Ich bin nicht der größte Fußballfan, aber natürlich finde ich es gut, wenn Deutschland seine sportlichen Stärken präsentieren kann und dafür weltweit respektiert wird. Es klebt definitiv Blut an den Händen vieler Menschen, das wurde durch die Armut von Brasilien wieder einmal sehr deutlich, aber Armut herrscht nicht durch falschen oder bestehenden Patriotismus, er entsteht nicht durch Sport, er entsteht durch Regierungen und dem falschen System. Sport erinnert viele Menschen daran, dass man es durch Leistung und ein kleines bisschen Glück zu etwas bringen kann. Sport verbindet Menschen, Sport kennt keine Armut, er findet seinen Weg und Leistung wird oftmals belohnt. Sport lässt selbst arme Menschen einmal vergessen und lässt sie auch wenn nur für eine Sekunde lang, mit Stolz erfüllen. Wenn man kein Fußballfan ist und zwar aus Gründen von WM-Vorbereitungen etc., wo Menschen vertrieben wurden, - oder noch schlimmeres vonstatten ging. Dann verstehe ich dies, aber man muss Fußballfans deshalb nicht beschimpfen und als unwissende darstellen. Denn das Eine, hat mit dem anderem nichts zu tun. Und sobald man wie ein Weltmeister austeilt und willkürlich Menschen beleidigt oder beschimpft, dann macht dich das kein bisschen Besser, als die Menschen, die du als Falsch und Dumm beschimpfst. Denn ein kluger Mensch würde nicht über Fußballfans richten, er würde versuchen für Aufklärung zu sorgen. Jeder Mensch hat die Wahl im Leben, entweder man entscheidet sich die Welt so zu akzeptieren wie sie ist, oder man versucht sie zu verändern. Aber mit Hass verbündete zu suchen, ist und bleibt definitiv der falsche Weg. Denn was erwartet man denn, dass wir uns mit Gewalt gehör verschaffen, damit die Welt friedlicher werden soll?! Verändere das, was tatsächlich Veränderbar ist. Denkt erst nach, bevor ihr euch zu Wort meldet, erhebt euch, wenn es die Situation erfordert, aber sucht nicht die Schuldigen, wo sie nicht zu finden sind. Denn das zweifelt die Glaubwürdigkeit eines jeden von uns an. 



© 2014 M.Trojan

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen