Donnerstag, 23. Oktober 2014

Leben ist Glück - Spiel ist der Tod

Manchmal geschehen Dinge, die wir nicht beeinflussen können. Oft entstehen dadurch Wut, Leid und Hass. Aber nicht immer muss Schmerz uns besiegen, manchmal kann uns Ungerechtigkeit mehr Kraft geben, mehr Mut und noch mehr Überzeugung übermitteln. Wir sind nicht schwach, nur weil wir fallen, wir werden stärker indem wir uns wieder erheben und weiterkämpfen. Krankheit grenzt uns ein, nur die Gesundung lässt uns neuen Lebenswillen schöpfen. Sucht ist keine übernatürliche Gewalt, aber dennoch säht sie Wut, Leid und Hass, und trotz dieser Tatsache leben wir in dem Glauben, wir könnten es nicht beeinflussen. Nicht wir beeinflussen den Automaten, er beeinflusst uns, und zwar täglich, stündlich und sogar im Minutentakt. Wir suchen Ausreden, warum wir Geld verspielen, aber die Antwort wollen wir weder akzeptieren, noch haben wir jemals tatsächlich danach gesucht. Ja die Antwort schmerzt und viele von uns beantworten diese Tatsache mit Tränen, manchmal antworten sie sogar mit dem letzten Besitz, - sie begehen Suizid und flüchten vor der Antwort.

Die Spielsucht ist kein Hirngespinst, keine Einbildung und mit Sicherheit ist sie nicht harmlos zu betrachten. Die Spielsucht MUSS erkannt, isoliert und behandelt werden.


(c) 2014 - M.Trojan | www.Buchautor-Trojan.de | www.Spielautomatensucht.de www.Automatenspielsucht.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen