Montag, 24. November 2014

Die Wahrheit

Ich schreibe diesen Text, um endgültig mit Missverständnissen aufzuräumen. Heute ist der 24.11.2014 – ich betone dies, da dieser Text immer wieder den Nerv der Zeit treffen wird. Und dem entsprechend werde ich den Text zu gegebener Zeit nochmals teilen und verbreiten etc. ALSO:

Über mich ist wenig, bis hin zu gar nichts bekannt. In meinen Büchern erkläre ich, warum ich diesen Weg gewählt habe. Nun, wie kann man einem Mensch schaden, über dem man nichts weiß? Ganz einfach dadurch, dass man das schlecht darstellt, was bekannt ist. In meinem Fall sind meine Bücher bekannt. Man erniedrigt, demütigt und beschimpft meine Arbeit, denn diese ist bekannt; und zwar international. Ich bin Berater, ein Berater in einer Szene, die in allen Schichten vertreten ist. Arme und alte, junge und reiche Menschen lassen sich von mir belehren. Die Menschen sind dankbar für meine Arbeit, wollen zum Teil sogar Geld spenden, damit ich weiterhin meine Arbeit weiterführen werde. Doch die Menschen befürchten, dass man ihnen durch eine Verbindung zu mir, Schaden zufügen wird. Genau deshalb bewerten sehr, sehr viele Menschen meine Bücher nicht, da die ehrliche Meinung, dass das Buch geholfen hat, einen ehrlichen Menschen, als Spieler entlarven würde. Genau deshalb kommen im Grunde nur negative Bewertungen zum Vorschein. Weil diese sich durch Kritik und Beleidigungen besser fühlen und vom wahren Problem ablenken können.

Ähnlich ist es mit meinen Feinden, ich sehe diese nicht als Feinde an, aber ihr Verhalten lässt darauf schließen, dass wir niemals Freunde werden. Ich schreibe und sage meine Meinung, dies ist vielen Menschen ein Dorn im Auge, dadurch werde ich als Nazi, Antisemit, Verschwörer, aber auch als Ungläubiger beschimpft. Da die Gegenseite jedoch bemerkt hat, dass mir dadurch keinen Schaden zufügen kann, versucht man es wieder einmal über meine Bücher. Was diese jedoch nicht bedenken, ist die Tatsache, dass mich solche Dinge ebenso wenig interessieren. Ich habe diesen Text gezielt heute verfasst, da in den kommenden Wochen, ein Buch den Weg in die Öffentlichkeit finden wird, das sehr, sehr, sehr vielen Menschen ein Dorn im Auge sein wird. Und genau deshalb befürchte bzw. vermute ich, dass es negative Bewertungen regelrecht hageln wird. Die Wahrheit kann auch hin- und wieder schmerzen, das weiß ich nur zu gut, aber letzten Endes setzt sie sich immer durch.

Mein neues Buch wird die Menschen wachrütteln, so oder so werde ich dadurch Negativ wahrgenommen werden. Aber am Ende des Tages, muss jeder Leser selbst entscheiden, was er glauben möchte.


(c) 2014 - M.Trojan

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen