Montag, 3. November 2014

Medien und die Verschwörung

Derzeit drehen die Medien am Rad der Wahrheit, man versucht angebliche Verschwörungstheorien aufzuklären. Es ist ja schön, wenn Medien behaupten, Deutschland sei kein überdimensionales Industriegebiet bzw. Wirtschaftsgebiet, sondern ein unabhängig freies Land. Nur die Gegenbehauptung sollte sich dann wiederum auch beweisen lassen.

Grundgesetz Artikel 133 [1]
Der Bund tritt in die Rechte und Pflichten der Verwaltung des Vereinigten Wirtschaftsgebietes ein.

Ich bin der Meinung, dass dieser Grundgesetz Artikel bereits bestätigt, was viele Menschen glauben zu wissen. Aber Medien haben auch hierfür eine sehr plausible Erklärung = Verschwörung.

Wenn Menschen in Deutschland behaupten, man sei „Personal“, da sich dies sogar im Personalausweis wiederspiegelt, dann sollte dies nicht auf die Verschwörungsschiene oder Waage gelegt werden, sondern verdeutlichen, dass sich jeder Bürger in Deutschland mittlerweile so fühlt, als sei er einfach nur eine Nummer, ein Arbeiter, kein freidenkender Mensch. Das hat mit Verschwörung nichts zu tun, sondern mit wahrheitsgetreuer Beschreibung des eigenen Lebens. Medial ist es einfach, die Menschen lächerlich darzustellen, jeder freidenkende Mensch ist entweder ein Verschwörungstheoretiker, oder ein Radikaler. Durch die derzeitige Situation könnte noch „Hooligan“ im Wortschatz der Medien hinzukommen. Etwas einseitigeres, wie die derzeitigen Berichte, gab es seit langem nicht mehr. Medien sind nicht mehr unparteiisch und verlieren mittlerweile täglich an Zuhörer, Zuschauer und Leser. Man trieb es auf die Spitze und jetzt kommt die Quittung. Man sollte auch als Medieninstitution darüber nachdenken, was man berichtet. Denn zu behaupten, man würde die Wahrheit beschreiben, aber im Grunde gezielt Fakten verschweigen, macht die Sache nicht besser. 

Ein kleiner Tipp, schreibt bzw. erklärt doch mal das Bankensystem. Oder noch besser, erklärt wahrheitsgetreu, warum man ab 1945 als Redaktion oder Medienvertrieb von Amerika die schriftliche Erlaubnis brauchte. Schreibt doch einmal darüber, dass es explizite Paragraphen für Redakteure gibt, dass ihr gewisse Dinge nicht beschreiben, oder erläutern dürft. Ist es Wahrheit, wenn man die Wahrheit nicht beschreiben darf? Wieso schreiben deutsche Medien überwiegend positiv über Israel, wenn diese sich regelmäßig gegen Kriegsrechte bzw. bestehende Gesetze stellen? Liegt es vielleicht an der Tatsache, dass deutsche Medien nicht negativ über Israel berichten dürfen? Ich möchte nicht auf die Antisemiten-Schiene gestellt werden, aber es fällt auf, dass selbst Angriffskriege medial als Verteidigung dargestellt werden und jeder der dies öffentlich ausspricht, wird Medial regelrecht bombardiert.

Ich kann meinen Lesern nur raten, glaubt nicht alles, was man euch versucht zu erklären. Nutzt euren Verstand, heute ist nicht die Zeit der Unterdrückung, sondern der Revolution!

Quellennachweis:
1) http://dejure.org/gesetze/GG/133.html

© 2014 – M.Trojan

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen