Dienstag, 4. November 2014

Moslems, Islamisten, Katholiken - Öffnet die Augen

Medien berichten fleißig über die Schandtaten gewisser Islamisten, dadurch stellt man natürlich den Glauben dieser Menschen in Frage. Gezielt wird verschwiegen, dass auch die Opfer überwiegend Islamisten bzw. Moslems sind. Dadurch bildet sich das Volk eine Meinung, und zum Teil eine sehr falsche Meinung. Moslems sind plötzlich Gut, Islamisten die Bösen. Wobei es beides dasselbe ist, aber die Macht der Medien nutzt diese Unwissenheit und formt sich das Volk. Wenn heute zigtausende Katholische Priester – Jungen und Mädchen vergewaltigen, dann lehrt und trichtert man uns ein, man solle nicht Verallgemeinern. Wenn Islamisten Schandtaten begehen, dann wiederum wird von ALLEN als Schandfleck berichtet. Wenn man heute die Katholische Kirche extrem in Frage stellt, dann kann dies unter Blasphemie fallen und ist somit eine Straftat. Wenn man den islamischen Glauben auf extreme Art und Weise beleidigt, dann wird dies als Notwendigkeit dargestellt.

Ich bin kein Heiliger, weder Gläubig noch bin ein Freund von Religion, aber meiner Meinung nach sollte neutral berichtet und aufgeklärt werden, bevor man sich das Volk als Stütze und Werkzeug formt. Der Koran lehrt Frieden, Harmonie und Zusammenleben, alles was derzeit im Punkto „ISIS“ geschieht, sind die Taten von unwissenden Menschen, die ihren eigenen Glauben verraten. Es ist kein heiliger Krieg, es ist Mord bzw. Massenmord.

Katholiken, Evangelisten, Moslems und Buddhisten etc. – wir alle sitzen im selben Boot, teilen uns eine Erde, aber obwohl jede Religion behauptet, sie sei die einzig Wahre, haben wir nach über 2.000 Jahren noch nicht begriffen, dass es egal ist, was du glaubst, deine Taten entscheiden darüber, wer du bist. 


(c) 2014 - M.Trojan

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen