Freitag, 28. November 2014

Tugce A. wollte helfen...

Tugce A. wollte helfen – und bezahlt ihre Zivilcourage mit dem Leben. Sie wollte Lehrerin werden, anderen Menschen auf den richtigen Weg helfen, stattdessen wurde sie ins Koma geprügelt und ist leider nicht mehr daraus erwacht, Hirntod. Tod, weil ein 18-jähriger kein Respekt vom Leben anderer hatte. Tod, weil in diesem Land jeder gegen jeden kämpft.
Natürlich ist nicht jeder Mensch gleich, aber es hätte jedem Menschen passieren können. Hier wurde einer Familie das Kind genommen, all das nur, weil sie das einzig Richtige tun wollte. Es wird Zeit, dass wir aufwachen, dass Gesetze den Situationen angepasst werden, damit das Volk endlich wieder zu verstehen bekommt, dass jeder einzelne von uns wichtig ist.

Politiker zeigen Respekt, empfinden sogar teils ehrliche Trauer um Tugce A. – aber wer davon setzt sich endlich dafür ein, dass statt Recht, endlich wieder Gerechtigkeit in Deutschland zu finden sein wird? Man überlegt, dass Tugce A. das deutsche Verdienstkreuz für Zivilcourage verliehen bekommt, was ein guter Anfang wäre, aber damit darf es nicht enden. Es kann und darf nicht sein, dass ein Mensch erst sterben muss, nur damit man ihm Respekt zollt. Viele Politiker haben doch selbst Kinder, darum frage ich jeden einzelnen davon, würden Sie sich damit zufrieden geben, wenn der Mörder Ihres Kindes womöglich eine Bewährungsstrafe bekommt? Ist das tatsächlich Justiz, ist so etwas Recht in Deutschland?

Rest in Peace Tugce – Unser tiefstes Beileid für die Angehörigen und Freunde der Familie. Wir wünschen euch weiterhin viel Kraft, damit ihr diese dunklen Zeiten überstehen werdet. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen