Donnerstag, 25. September 2014

Die neue Orientierung

In den nächsten Monaten wird ein politisches Buch von mir den Weg in die Öffentlichkeit finden, das es so in dieser Form bzw. mit solch einem gewagten Inhalt bislang nicht gegeben hat. Ich erwarte nicht, dass es medial positiv wahrgenommen wird, da es im Grunde nicht positiv wahrgenommen werden kann – aus Sicht eines Journalisten etc. dennoch bin ich mir sehr, sehr sicher, dass dieses Buch die Menschen mit Sicherheit wachrütteln wird. Womöglich wird man nicht alles davon auf Anhieb verstehen, aber wenn man sich über gewisse Zusammenhänge bewusst wird, dann wird man erkennen, was dieses Buch sein wird. Es wird ein Meilenstein sein, es wird die ungeschönte Wahrheit beinhalten, mit Beweisen und unzähligen Fakten.

In den kommenden Wochen werden der Titel und ein kleiner Einblick ins Buch gewährt. Zudem werden wir in den kommenden Wochen bereits kleine Leseproben veröffentlichen (natürlich kostenlos). Seid gespannt – es wird sich lohnen!



© 2014 – M.Trojan

3. Oktober 2014 – Tag der Wahrheit.

Wie wir von einem aufmerksamen Leser erfahren konnten, hat die „Wissensmanufaktur“ ein Projekt ins Leben gerufen. „Tag der Wahrheit - Aufruf an alle Journalisten“, und wir sind nicht nur begeistert, sondern auch höchst beeindruckt, wie groß die Aufmerksamkeit dieses Aufschreis wurde. Selbstverständlich stellen wir uns hier zu unseren freien Denkern in die Reihe und rufen auch dazu auf, die Wissensmanufaktur bzw. diesen Tag bestmöglich zu unterstützten und ihn für immer ins Leben zu rufen.  Wir geben den Daumen hoch für solch ein tolles zukunftsorientiertes Projekt und werden sie bestmöglich unterstützen.

Hier finden Sie den Youtube-Kanal von Wissensmanufaktur:

Und hier das Video über den 3. Oktober:


Nun um was geht es? Tja, liebe mediale Westmacht – es geht um EUCH. Die Menschen sind von euren angeblich wahrheitsgetreuen Medien mehr als verwirrt. Westmachtpropaganda berichtet nicht mehr, sie wollen gezielt beeinflussen, manipulieren und letzten Endes führen. Redakteure bzw. der lange Arm von Amerika bestimmt plötzlich, was zu schreiben und wie es zu schreiben ist. Ihr könnt eure „Arbeit“ gerne fortsetzen, aber bitte ohne Hochverrat am deutschen Volk. Lasst die Kirche im Dorf und hört auf, uns mit Propaganda zu vergiften. 

Montag, 22. September 2014

M.Trojan - Ein Phantom in Deutschland: Es ging nie darum...

M.Trojan - Ein Phantom in Deutschland: Es ging nie darum...: Es ging nie darum, den besten Spielsucht-Ratgeber auf den Markt zu bringen, mein erstes Buch war zugleich der ERSTE authentische Ratgeber, ...

Donnerstag, 18. September 2014

Deutschlands Medien, gleichen damaliger Propaganda

+++Teilen+++Liken+++Retweeten+++Bloggen+++


Euer medialer Schwachsinn langweilt und nervt die Leser, Spiegel, BILD und Co. wundern sich über zurückgehende Verkaufszahlen, doch im Grunde müsste man die Antwort bereits während des Druckens wissen. Gebt Wladimir Putin die Schuld, stellt ihn medial als schwarzes Schaf da, ihr treibt uns direkt in seine Hände, denn die Wahrheit lässt sich nicht medial verhindern, sie wird nur etwas verzögert. Es ist gut zu wissen, dass wir nicht einmal noch den Medien vertrauen können, es erklärt, warum immer weniger Menschen freiwillig ein Interview geben wollen. Es erklärt, warum ich eure Bekanntschaft immer vermieden habe. 
OVB Rosenheim versprach mir eine kostenlose Buchempfehlung zu publizieren, doch außer „Michael Trojan ist spielsüchtig“ konnte man wenig davon erfahren, was mein Ziel ist. Und statt die Tatsache zu beschreiben, dass ich bereits 5 Bücher über Spielsucht verfasst habe, schreibt man im OVB „er hat bereits 2 Bücher über seine Spielsucht geschrieben...“ – Zwei statt fünf Bücher. Verleumdung, falsche Behauptung und mediale Verfälschung. Ihr seht euch im Vorteil, wobei ihr nur das schreiben dürft, was von Amerika abgesegnet wird. Ich würde mich nicht freiwillig als Redakteur beschreiben, wenn ich nur Berichte aus amerikanischen Redaktionen kopiere und ins deutsche übersetze. So und jetzt könnt ihr lästern und brav darauf warten, was euch der Redaktionsleiter erlaubt und was nicht...

(c) 2014 - M.Trojan

Dienstag, 16. September 2014

Deutschland deine Größe...



Größe ist keine Frage des Titels, sondern eine Frage der Einstellung. Während der Steuerzahler monatlich die Hälfte seines Geldes dem Staat überlässt, weder Dankbarkeit, noch Respekt vermittelt bekommt, fragt man sich doch, in welchem Land wir mittlerweile Leben.

Frau Merkel redet sich leicht über Armut, Leid und Hunger, die Menschen sprechen sich leicht, solange sie nicht selbst davon betroffen sind. 

Sonntag, 14. September 2014

Integration - Fehlgeschlagen

Wenn du dich in einem Land erst integrieren musst, um akzeptiert zu werden, dann ist die Integration bereits fehlgeschlagen. Ich habe mit vielen Menschen gearbeitet, mit Schwarzen, Weißen und allen Nationen, die man sich nur vorstellen kann. Habe nie unterschieden und wenn ich es doch einmal tat, dann nur so viel, wie es bei mir auch getan wird. Doch eine Integration wäre nicht nötig, wenn man nicht täglich daran erinnert wird, dass Rassenhass das Falsche ist. Die Politik möchte uns einreden, man würde Rassenhass verurteilen, aber zugleich konfrontieren sie Kinder mit ihren Vorstellungen. Sie fördern mit täglicher Wiederholung die Tatsache, dass Rassenhass nicht aussterben kann bzw. wird. 

Unsere moslemischen Bürger werden mittlerweile so dargestellt, als wäre man ein Terrorist, sobald man einen Bart trägt. Man assoziiert das Kopftuch der Frau mittlerweile als Unterdrückung, dass es aber womöglich die Hingabe zu Gott, so gesehen auf freiwillige Basis getragen wird, das nimmt der „deutsche Bürger“ nicht mehr war. Weil wir blind den Medien vertrauen, anstatt selbst einmal darüber nachzudenken. Seltsam, bei moslemischen Frauen soll es die Unterdrückung darstellen und bei Nonnen ist es völlig normal – denn diese sind ja mit „Gott“ verheiratet. Wir werden Rassistisch geformt und wenn man es zulässt, dass man in eine Form gezwungen wird, dann wird sich nie etwas verändern.



© 2014 – M.Trojan

Montag, 8. September 2014

Du hast die "Wahl"

Spielen wir wieder ein kleines Spiel in einer besseren Zukunft, ich lasse mich zum Bürgermeister aufstellen. Ich verspreche vieles und weiß während des Sprechens bereits, dass ich es nicht umsetzen kann. Mal würde ich dies gerne, aber mir fehlt die Zustimmung der Anderen und zumal fehlt die Zeit, das Erwünschte tatsächlich umsetzen zu können. Das ist der Zwiespalt, in dem sich jeder Bürgermeister und jeder vorhandene Politiker befindet, dennoch finden viele davon einen Mittelweg, eine Notlösung. Dadurch ist nicht jeder Bürger zufrieden, aber auch nicht jeder davon unzufrieden. Alles in allem kann ich dadurch meinen Wähleranteil beeinflussen, indem ich die Unzufriedenen zufrieden stelle und den Zufriedenen versichere, dass alles unverändert bleibt. Ab diesen Zeitpunkt besitzt man im Grunde bereits 50 Prozent der Wählerstimmen. Ein weiterer Trick im Bereich der Manipulation liegt darin, dass ich meine Wähler darauf vorbereite, dass es womöglich doch zu kleinen Veränderungen kommen wird. Das mache ich jedoch nicht auf die Art und Weise, dass man mir die Schuld geben könnte, ich berichte einfach davon, dass mir die Regierung dies zur Auflage gemacht hat und ich nun darüber nachdenken muss, wie man es noch halbwegs vertretbar machen kann. Somit bin ich zwar der Schuldige, aber die Schuld sucht das Volk bei jemand anderem. Dadurch kann ich meinen Standpunkt als Bürgermeister tatsächlich festigen, obwohl ich nichts besser, oder schlechter gemacht habe, als beispielsweise mein Vorgänger. Die Wahlmanipulation ist deshalb so einfach und dennoch effektiv, weil man als angehender (beispielsweise) Bürgermeister in Ansprachen nur eines tun muss, nämlich Fehler aufzeigen. Die Reden beinhalten Worte, aber keine Taten, dennoch ist es genau das, was sich Wähler in Deutschland wünschen und genau deshalb wählen sie die jeweilige Person. 

Ihr habt die Wahl... oder vielleicht auch nicht?
(c) 2014 - M.Trojan

Mittwoch, 3. September 2014

Michael Trojan aka M.Trojan | Rosenheim

Webseiten-Übersicht



Automatenspielsucht auch in Rosenheim zu finden

Bitte den Beitrag einmal kurz lesen:

http://www.ovb-online.de/rosenheim/rosenheim-stadt/spielen-sucht-3829279.html