Dienstag, 6. Januar 2015

Deutschlands Irrsinn ...

Deutschlands Irrsinn geht in die nächste Runde. Um es etwas genauer auf den Punkt zu bringen, fang ich einfach mal an; „PEGIDA, DÜGIDA, HOGESA, BÄRGIDA, NOPEGIDA ...“ und noch tausend andere Abkürzungen. Mittlerweile weiß ganz Deutschland nicht mehr genau, wofür wer einsteht und wofür man überhaupt auf die Straße geht. Die Propaganda-Führung in Deutschland erreicht ein neues Stadium, „Verwirrung durch Massentäuschung“ – nichts anderes wird derzeit getan.

Jetzt mischt auch noch die Kirche mit und spricht sich gegen die PEGIDA-Aufstände aus, wobei in der Bibel direkt geschrieben steht, dass „Andersgläubige“ nicht akzeptiert werden dürfen. Auch die Politik schneidet nicht besser ab, einmal ist man für diese Aufstände und nur eine Stunde später ist man wiederum dagegen. Hat die Merkel-Regierung plötzlich Angst davor, dass man sie nun zur Rechenschaft zieht, indem man sie in die Pflicht nehmen möchte? Unsere Politiker sind genial, man stellt die Aufstände als Problem dar, aber eine Lösung bleibt bislang aus. Man schiebt die Schuld einfach dem Volk zu. Für jedes Problem findet die Politik die Lösung beim Volk. Schuld sind immer die Anderen. Wo ist Deutschland souverän, wenn man das Volk behandelt, als sei es kein Teil der Gesellschaft? Wo ist die angebliche Demokratie, die von Politikern immer betont wird? Wir sind keine Demokratie, wir sind eine Republik und das ist etwas völlig anderes. Frau Merkel und Co. täuschen die Massen, heute gehen die Menschen für das falsche auf die Straße und die Politiker sehen lächelnd dabei zu, weil das Volk immer noch die Schuld bei anderen Völkern sucht. Es ist die Regierung, die zur Rechenschaft gezogen werden muss. Nicht das Volk ist schuldig zu sprechen, die jeweilige Regierung ist es. Seit wann stellt ein Asylheim ein Problem dar? Das Problem ist im Bundestag zu finden, aber solange die Menschen für das Falsche auf die Straße gehen, wird es immer so weitergehen. Die Massentäuschung muss ein Ende finden.


(c) 2015 - M.Trojan

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen