Samstag, 10. Januar 2015

Westliche Welt in Angst?

Medien betiteln derzeit jeden Al-Kaida Bericht damit, dass sich die westliche Welt fürchten würde. Man umschreibt eine aussichtlose Situation, jedenfalls wirkt es danach. Angst ist keine Antwort und auf jeden Fall darf sich die restliche Welt nicht vor Terrorismus fürchten. Wir müssen sie bekämpfen, mit Mut, Wissen, Kraft und Einigkeit.

Wir stehen heute auf einem Schlachtfeld, wo Religionen bzw. Religionsanhänger glauben zu wissen, dass man mit Angst und Unterdrückung seinen Willen verbreiten kann. Es liegt an uns allen, dass wir dieses trügerische Regime dem Erdboden gleichmachen. Religion bzw. der Glaube soll Menschen verbinden, aber wer für eine „Gemeinsamkeit“ gleichzeitig mordet, ist kein gläubiger Mensch, sondern ein Mörder und MUSS zur Rechenschaft gezogen werden. In Frankreich bekamen die Mörder das, was man sich denken konnte, sie wurden von einer Spezialeinheit erschossen. Die erschossenen „Terroristen“ sind keine Märtyrer und werden auch nie welche werden, sie sind Mörder und bekamen für ihre Taten die Antwort. Wir ernten, was wir säen. Glaubt an die Menschen, nicht an alt geschriebenes. Wer an der Vergangenheit festhält, ist verflucht diese immer wieder durchleben zu müssen, darum lasst uns jeglichen Glaubenskonflikt beenden, der Mensch zählt, nichts anderes. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen