Sonntag, 10. Mai 2015

In einer Welt ... | John Valcone | Spielautomatensucht / Automatenspielsucht

In einer Welt, wo Priester kleine Kinder schänden, in einer Welt, wo Gerechtigkeit und Recht plötzlich zwei verschiedene Dinge wurden, in einer Welt wo wir täglich nur noch für Geld existieren, scheint kein Platz mehr für Gefühle zu sein. In dieser Gesellschaft, wo jeder gegen jeden rebelliert, bewegen sich süchtige Menschen in einer Grauzone, weil man sich niemanden mehr anvertrauen kann.

Nennen Sie es Eigenverschuldung, Vererbung oder eine Vorbelastung, völlig egal wie Sie es auch betiteln wollen, doch fakt ist, wenn wir zulange am Ultimatum leben bzw. es versuchen, frisst uns die Sucht von innen heraus auf.

Wir Spieler verwenden das Spielen am Automaten als alltägliches Ausgleichsventil. Die Belastung in der Arbeit, der alltägliche Stress, der alltägliche Druck, viele von uns können sich mit solchen Dingen nicht identifizieren, geschweige denn kann man diese Situationen verarbeiten. Eine Sucht bietet für viele Menschen genau das an, sie müssen sich nicht mehr mit dem Alltag auseinandersetzen. Die Sucht erreicht eine Isolation, plötzlich scheint es nur noch wichtig zu sein, sein Geld in eine Maschine zu investieren. Die alltäglichen Probleme werden verdrängt, das Belohnungssystem im Gehirn verlangt immer mehr Dopamin-Zuschuss und der Rest unseres Gehirns unterwirft sich diesem Unterfangen. Unsere Gedanken kreisen letzten Endes nur noch um den Automaten, wir wollen nicht mehr spielen, wir müssen es und wir tun alles dafür, dass die Menschen nichts davon mitbekommen. Die Sucht ist heimtückisch, während unsere Mitmenschen einen leisen Verdacht äußern, hat die Selbstzerstörung längst begonnen und als Spieler lassen wir uns nichts anmerken, bis unsere Suizidgedanken immer lauter werden.

Die Sucht kann nur durch Entschlossenheit, Willenskraft und Wissen in die Schranken gewiesen werden. Schenken Sie mir Ihre Aufmerksamkeit und zugleich etwas Vertrauen, dann werden Sie die Sucht ein für alle Mal hinter sich lassen.


Die ungeschönte Wahrheit -> „Was hast DU zu verlieren?“ – Ab jetzt überall erhältlich!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen