Mittwoch, 20. Mai 2015

JuliensBlog schlägt mit "Hass-Video" hohe Wellen

Und wieder einmal beweisen Medien, dass sie das einst Selbstpublizierte, sprich die Inhalte, bis heute nicht wirklich verstanden haben ...

Aber gehen wir zurück zum Anfang. Der Youtuber „Julien“ der unter dem Account „JuliensBlog“ große Bekanntheit erreicht hat, hat sich da wohl in den Augen der Medien etwas zu weit aus dem Fenster gelehnt. Nun, was hat er getan? In einem Video spricht er über die derzeitigen „Warnstreiks“ der Bahn. Jetzt könnte man denken, dass sich viele Menschen ähnlich äußern, aber es wäre wohl nicht JuliensBlog, wenn er nicht noch ein kleines bisschen mehr drauflegen würde. Er macht eine „Ausschwitz“ Andeutung bzw. -und ich zitiere-: "Man sollte die Bahnführer „vergasen“ lassen" – jedenfalls den Zug dorthin würde er umsonst fahren. Natürlich klingt das für den Leser schlagartig extrem und die Menschen schlagen hier natürlich Alarm. Das kann jeder Mensch auch nachvollziehen und ich würde ebenfalls Alarm schlagen. ABER in diesem Fall, wäre bzw. ist es nicht angebracht. Wenn man sich in der Ehre verletzt fühlt und womöglich den Blog von Julien nur geringfügig kennt und sofort auf die Glaubwürdigkeit des Gesagten eingeht, kann ich den Aufruhr nachvollziehen. Liebe Eltern, liebe Medien, liebe Kritiker von allem was es so in Deutschland und der Welt gibt; JuliensBlog ist auf dem ersten Blick unmissverständlich auf Satire aufgebaut, und zwar durch jedes einzelne seiner Videos. Er polarisiert, er kritisiert, er schikaniert – aber und das dürfen besonders die Medien nicht vergessen (die antiislamische Karikaturen verteidigen und gutheißen), es ist schwarzer Humor. Natürlich ist eine Andeutung auf Ausschwitz und Co. nicht gutzuheißen, ABER auch Gotteslästerung ist nicht in Ordnung, und trotz dessen fühlt sich jeder Journalist im Recht, wenn er es macht. JuliansBlog hat nicht nur einen einzigen Blog, er besitzt auch „JBB“ (Juliensblogbattle) wo ebenfalls deutlich erkennbar ist, dass sich dort Battlerapper gegenseitig battlen. Auch das ist nicht unbedingt die tägliche Umgangssprache und schlägt vielen Menschen aufs Gemüt, ABER es ist Kunst und auch hier erkennen Jugendliche auf Anhieb, dass nichts davon tatsächlich ernst gemeint ist. Denn es ist Battlen – man beleidigt belanglos, nichts davon entspricht tatsächlich der Wahrheit. Es war klar, dass sich Medien auf solch eine Geschichte stürzen, denn die Realität darf derzeit nicht angesprochen werden. Egal ob mit unterschwelligem Ton, oder mit Satire bzw. „schwarzen Humor“ oder wie man es sonst noch nennt. Hätte JuliensBlog unter seinem Video am Anfang oder Ende den Warnhinweis „Nicht ernstzunehmende Texte“ oder „Vorsichtig Satire“ angebracht, dann hätten die Medien rein gar nichts getan, aber eben weil sie diesen kleinen Fehler entdeckten, berichten sie darüber, als wäre es der Antichrist selbst gewesen, der ein Video auf Youtube präsentierte. Kommt mir hier nicht mit „aber es ist dennoch unmenschlich“ – auf eine gewisse Sicht ist es das selbstverständlich, aber ich erinnere an das Youtube-Video „ISIS Bloopers“ – das die damalige IS-Hinrichtung von Christen satirisch nachstellt und ebenfalls mit schwarzen Humor große Bekanntheit erreichte, das Video wurde einst sogar von Medien geteilt und weiterverbreitet – Ihr Heuchler.

Man muss sich das einmal wirklich vor Augen halten, ein Youtuber erreicht mit einem Video mit satirischem Inhalt mehr Schlagzeilen, als die Bahn selbst. 100 Millionen Euro AM TAG Verlust, aber JuliensBlog ist der Bösewicht. Ich weiß nicht genau, ob eine Gewerkschaft durch eine Mafia beeinflusst wird, oder ob die Mafia selbst eine Gewerkschaft ist. Noch einmal kurz zurück zum Thema, ganz im Ernst, Holocaust und Massenmord oder Volkermörd sollte natürlich niemals verharmlost werden, aber hier wird absichtlich vom Thema abgelenkt, nur damit das Hauptproblem nicht noch größere Wellen schlägt. Und die Medien sollten sich endlich mal für eine Seite entscheiden, mal sprechen Sie sich für schwarzen Humor aus und mal dagegen... eine Ameise im Wald hat einen erkennbareren Weg eingeschlagen, als die ...

Ach und das schreibe ich heute lieber mal dazu, ich kenne Julien nicht bzw. nicht persönlich. Ich habe hier neutral meine persönliche Meinung preisgegeben und ich stelle mich auch hier auf keine von beiden Seiten. Ich sage nur, wenn es das eine geben darf, muss man auch das andere zumindest ertragen. Zudem bin ich anerkannter Künstler und berufe mich auf meine künstlerische Meinungsfreiheit.
-Danke-



© 2015 – M.Trojan aka John Valcone

Quellennachweise:
JuliensBlog #21 - GDL (Bahnstreik) 
https://www.youtube.com/watch?v=Ox_dMU1DFas 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen