Sonntag, 2. August 2015

Deutsche sollen Bürgerkriegsflüchtlinge bei sich zu Hause aufnehmen

Sehr geehrter Herr Martin Patzelt (CDU-Bundestagsabgeordnete),

Wenn Sie schon die deutsche Bevölkerung auffordern, Kriegsflüchtlinge in ihre Privatwohnungen aufzunehmen, könnten Sie uns bitte zeigen, wie viele Kriegsflüchtlinge Sie bereits in Ihrer Privatwohnung aufgenommen haben? Politiker sollten doch als gutes Beispiel vorangehen, Sie allerdings zeigen mit dieser Aussage, dass Sie weder auf das Wohl des deutschen Volkes achten, noch wollen Sie Gefahren von uns abwehren. Sie verlangen, dass man seine Privatsphäre vollständig aufgibt, nur damit die Staatskasse einigermaßen heil davon kommt, aber das eigene Wohl soll zu Grunde gehen?

Ich bin mit Sicherheit nicht Rechts angehaucht, aber was Sie hier verlangen, ist die vollständige Aufhebung der Privatsphäre. Und das im 21. Jahrhundert und obendrein in einem Land, das täglich von "Demokratie, Freiheit und Wohlstand" predigt. Ich hatte nie etwas gegen die CDU an sich, aber mit dieser Aussage, haben Sie sich nun einen (weiteren) Gegner erschaffen. Sie beweisen, dass so etwas wie "Grundgesetze" oder "Grundrechte" mehr oder weniger nur noch auf einem Blatt Papier existieren.


Over and Out - M.Trojan

_________________________
Quellennachweis: https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2014/deutsche-sollen-asylanten-bei-sich-zu-hause-aufnehmen/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen