Mittwoch, 26. August 2015

Deutschlands Destabilisierung

Die gezielte Destabilisierung eines Landes, hat zumal den Vorteil, dass vom „wahren Problem“ direkt abgelenkt wird. Wir können dies weltweit beobachten, leider fällt uns dieses Vorhaben immer erst im Nachhinein auf.

Eine große wenn nicht sogar die größte Rolle, spielen hier die Leitmedien aus aller Welt. Beispielsweise wurde auch der Irak anfangs durch eine gezielte Destabilisierung in Frage gestellt. Plötzlich glaubte die Welt, man müsse den Irak angreifen, weil er Massenvernichtungswaffen besitzen würde – wobei der Grund ein völlig anderer war. Dennoch wurde die Regierung zu Fall gebracht, durch eine gezielte und andauernde Destabilisierung. Auch in Afghanistan, in Syrien und weiteren „Krisengebieten“ wurden über Jahre hinweg, eine gezielte Destabilisierung durchgeführt. Die Leidtragenden sind in diesem Fall gesamt Europa, aber es war auch Europa, die jahrelang die Hand aufhielten und sich an der dritten Welt bereicherten. Einige Länder wurden solange regelrecht ausgebeutet, bis nicht nur noch das Geld nach Europa wanderte, sondern auch die Leidtragenden, nämlich die Menschen, die man nun medial als „Wirtschaftsflüchtlinge“, „illegal Eingereiste“ und „Geduldete“ betitelt. Wir können nicht Leid erschaffen und uns dann wiederum vor der Verantwortung drücken, wenn der Plan nicht aufgeht. „Wir“ ist gut gesagt, im Grunde müsste die Regierung einfach nur menschliche und patriotische Entscheidungen treffen, damit das eigene Volk weniger Leid erfahren würde. Aber dem ist nicht so, die Politik setzt absichtlich auf die „Konflikt-Karte“, weil nur durch diese gezielte Destabilisierung, viele weitere Gesetzesänderungen eingeführt werden können. In etwa 3 Jahren wird die Mehrwertsteuer erhöht, in etwa 2 Jahren besitzen wir einen Bundeskanzler, der seit 6 Jahren nichts anderes macht, als zu schlichten. Unser Regierungssystem wird nicht von heute auf morgen durchdacht, es steht seit über 10 Jahren fest, wie welche Veränderung eingeführt werden kann. Wir müssten es nur erkennen wollen und auf die Zeichen achten.

Eine Razzia bei einem Verdächtigen, wäre noch vor 2 Jahren an vielen bürokratischen Haftungen gekoppelt gewesen. Heute? Man kann jeden, immer und überall hochnehmen, weil die Regierung sich den Vorteil verschafft hat, dass jeder ein Terrorist sein könnte. Wir haben die Freiheit aufgeben, damit wir in Sicherheit leben können, doch letzten Endes besagt die Vergangenheit, dass man durch dieses Vorhaben, zumeist beides verlieren wird. Es ist nicht tragisch, wenn man eine Lüge geglaubt hat, weil man darauf hoffte, dass man nicht angelogen wird. Aber es wird zu einer Tragödie, wenn die Menschen eine Lüge leben. Und das ist derzeit definitiv der Fall. Die Menschen leben in dem Glauben, ein Weltkrieg wäre nicht mehr möglich, die Menschen glauben, die Kriegsflüchtlinge würden in unser Land kommen, weil man hier das System ausbeuten möchte, die Menschen glauben, dass wir eine Regierung besitzen. Lassen Sie sich nicht manipulieren; Hitler-Dokus die derzeit in allen „Dokumentar-Sendern“ abgespielt werden. Kriminelle Südländer, die das System ausbeuten. Rechtsradikale, die Kinder beleidigen und demütigen. All dies erschafft einen Inlands-Bürger-Konflikt. Wobei wir doch alle nur eines wollen; LEBEN. Sobald Sie linkes- oder rechtes Gedankengut akzeptieren und womöglich sogar gutheißen, spielen Sie der Regierung in die Karten. Denn Sie nehmen nicht die Regierung in die Pflicht, sondern jeden anderen Menschen, den Sie als „Feind“ betrachten. Wir müssen die Menschen zur Rechenschaft ziehen, die tatsächlich das Leid erschaffen, nicht die Menschen, die das Leid ertragen müssen.


(c) 2015 - M.Trojan aka John Valcone

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen