Dienstag, 25. August 2015

Spielsucht | Spielautomatensucht | Ratgeber und Hilfe


Was spricht für die Spielsucht-Ratgeber von M.Trojan aka John Valcone? Diese Frage stellen uns Investoren, Interessierte und natürlich auch zukünftige Leser.

Die jahrelange Selbstbetroffenheit ist natürlich ein entscheidender Faktor, denn die Bücher entstanden nicht von einem Autor, der sich zufällig das Thema „Spielautomatensucht“ zu Herzen genommen hat, die Bücher entstanden durch einen Spieler, der zufälligerweise ein Talent für das Schreiben besitzt. Es gibt keinen Spieler, dem ich nicht beweisen kann, was das Spielen anrichtet. Ich werde JEDEM Spieler die Augen öffnen, da es keine Frage der Einstellung, sondern eine Frage der Perspektive ist. Und genau dort, setzen meine Bücher an. Anders als bisherige oder andere Ratgeber, beschreiben meine Bücher eine ungeschönte Realität, die von Selbstmordgedanken und systematischer Selbstzerstörung aus erster Hand berichten. Ich beschreibe nicht das Leben einer erfundenen Figur, sondern mein eigenes Leben. Daraus habe ich Selbsthilfe-Methoden entwickelt und erfolgreich auf dem Markt etablieren können. Meine Ratgeber sprengten die festgefahrenen psychosomatischen Verhaltensanalysen, ich habe die Spielautomatensucht auf eine gewisse Art und Weise revolutioniert. Die Spielautomatensucht wurde über 25 Jahre ja schon fast unbemerkt gefördert und während dessen entwickelte sich bei Spielern das Gefühl, man müsse sich für eine Krankheit schämen. Ich habe diese festgefahrene Meinung ins Wanken gebracht, durch Ehrlichkeit, etwas Mut und mit der Entschlossenheit, vielen Menschen das zu ersparen, was ich am eigenen Leibe erfahren musste.

Ich bin seit 5 Jahren ein fester Bestandteil der Spielautomatensucht, nicht mehr wegzudenken und mit Sicherheit nicht mehr wegzukriegen. Ich bleibe ein Teil dieser Spielsucht-Szene bzw. deren Bekämpfung und selbst wenn es noch weitere Jahre andauern sollte, ich werde die Spieler weiterhin vom Automaten wegbekommen, weil es mein Ziel ist und ich dieses niemals aus den Augen verliere.  Ich werde die Glücksspielindustrie zurückdrängen, damit die Zahl der Spielsucht-Suizide zurückgeht, damit Spieler wieder zurück in einen geregelten Alltag finden können, damit ich eines Tages sagen kann, dass ich alles dafür geopfert habe, um Menschen mein erfahrenes Leid zu ersparen.

Letzten Endes müssen Sie sich entscheiden, ob Sie eines meiner Bücher kaufen bzw. lesen wollen, allerdings hängt im Leben alles von Entscheidungen ab und ich bin fest davon überzeugt, dass Ihnen diese Entscheidung, sehr viel Geld und Leid ersparen wird. Ich hoffe, dass Ihnen dies bewusst wird und Sie nicht allzu lange zögern, denn Spielsucht bewirkt im Grunde immer die Tatsache, dass wir als Spieler, alles in die Länge ziehen wollen, wir zögern das Unausweichliche nur etwas hinaus. Aber am Ende des Tages, wird jeder Spieler an seine Grenzen gelangen und darum appelliere ich an Ihrem Verstand und bitte Sie darum, eine Entscheidung zu treffen. Stellen Sie sich Ihrer Sucht!


(c) 2015 | M.Trojan aka John Valcone

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen