Montag, 10. August 2015

Zeitgeist - die Asylantenlüge

Derzeit kämpfen Europäische Länder gegen einen unsichtbaren Feind, der Ansturm unzähliger Kriegsflüchtlinge scheint ins bodenlose zu geraten. Doch sehen wir uns den politischen Amtseid einmal genauer an, könnte man darauf schließen, dass dieser Zustrom durchaus politisch gewollt zu sein scheint.

Amtseid: „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

„[...] seinen Nutzen mehren“ – der sogenannte „Nutzen“ mehrt sich im Grunde dadurch, dass man die Bevölkerung vermehrt. Das ist eine logische Denkweise, die hier definitiv politisch angestrebt wird. Mehr Menschen bedeuten auf längere Sicht, mehr Staatseinnahmen. Flüchtlinge kurbeln die Wirtschaft an, es werden Wohnungen gebaut, mehr Essen, Trinken und Pflegemittel werden in den Umlauf gebracht und dadurch entstehen weitere Arbeitsplätze, natürlich gewinnt hier nicht die Mittelschicht, sondern Lobbyisten. Da sie die Firmen besitzen und ordentlich Geld schöpfen. Im Grunde finanziert sich diese Illusion, durch den einfachen Arbeiter. Die obere Schicht gewinnt, die Mittelschicht verliert. Und die unterste Schicht? – Der gibt man die Schuld daran. Wenn wir logisch darüber nachdenken, dann könnten wir erkennen, dass unser gesamtes Staatssystem nur deshalb noch einigermaßen funktioniert, weil die Mittelschicht weiterhin arbeitet, überhöhte Steuern bezahlt und sich freiwillig versklavt. Die Mittelschicht trägt die Last des Landes und politisch- aber auch medial wird versucht, der unteren Schicht die Schuld zu geben, was bislang perfekt funktioniert.

Das Schlimme daran ist die Tatsache, dass man den Eid einmal genauer betrachten sollte, denn er ist eine Illusion. Täglich wird uns Schaden gezielt zugefügt, aber im Eid möchte man ihn von uns wenden. Wobei hier nicht vom Volk die Rede ist, sondern von der Regierungsstruktur, die weiterhin gedeihen soll. Wir leben in keiner Demokratie, sondern in einer Autokratie und wenn Sie dies begreifen, wird Ihre bisherige Weltanschauung zu bröckeln beginnen.

Buchtipp: „Sklaven GmbH Deutschland“ 

(c) 2015 - M.Trojan aka John Valcone

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen