Freitag, 18. September 2015

Deutschlands Verlogenheit


Syriens Machthaber sei Schuld für die Flüchtlingswelle in Europa, Assad sei Schuld für den Krieg, Assad trägt angeblich die Schuld dafür, dass der IS weiterhin größer, stärker und brutaler wird. Das alles suggerieren uns Westmedien und die dazugehörigen Regierungen. Doch Syrien ist nicht das zu verurteilende Land, sondern die United States.

Syrien war noch bis vor 4 Jahren ein wirklich reiches und weitgehend unabhängiges Land, man hatte vor ein paar Jahren etwa 2 Millionen Kriegsflüchtlinge aufgenommen. Doch dies wird von Westmedien natürlich keineswegs respektiert geschweige denn, erwähnt. Nein, die Deutschen sollen einen Hass auf Syrien entwickeln, damit die US-Nato einen Krieg in Syrien führen soll. Die Deutschen sollen systematischen Mord quasi respektieren und gutheißen. Warum möchte die US-Regierung keine Koalition mit Syrien oder Russland bilden, um ISIS zu besiegen, wenn man doch so sehr daran interessiert ist, das Volk zu schützen? Die USA möchten eigene Interessen vertreten, man will um jeden Preis Assads Regime stürzen, das ist das einzige Geheimnis, das niemand ausspricht.
Das kleine tote Kind am Strand, das Bild, das einmal um die Erde ging, wurde nur deshalb medial als Nutzwaffe eingesetzt, damit die Menschen sagen, „ja, bombardiert Syrien.“ Es sterben täglich Kinder, aber nicht nur auf der Flucht, sondern durch die Hand unserer US-Nato, weil sie alles und jeden den Erdboden gleichmachen.

Unsere Medien halten uns Bürger für so unterbelichtet, dass sie in dem Glauben leben, wir könnten einen Syrer nicht von einem Afrikaner unterscheiden. Ich bin weiß Gott nicht rassistisch, aber wenn Medien berichten „Und wieder 1.000 Syrier in Deutschland angekommen“ – es sich dann aber um 1.000 dunkelhäutige Menschen handelt, dann wage ich zu bezweifeln, dass hier Medien tatsächlich von der Realität berichten. Syrier hatten es in Ungarischen Medien sogar selbst gesagt, auf ihren Boot waren sie zu dritt, der Rest waren Afrikaner, doch am Zielpunkt angekommen waren es plötzlich allesamt Syrer. Wieso berichten Medien nicht einmal die Wahrheit, zum Beispiel die Tatsache, dass von fast 800.000 Flüchtlingen, „nur“ 200.000 Menschen tatsächlich einen Asylantrag stellten? Der Hass der Deutschen wird medial geschürt, damit das Volk nicht darüber nachdenkt, wieso diese Menschen wirklich hier sind. Der Krieg in Syrien dauert bereits seit Jahren an und Deutschlands Reaktion auf Mord ist „Ihr seid in Deutschland willkommen“. Nach dem Motto: „Ich töte deine Familie, zerstöre dein Haus, dein Land und deine Kultur – aber du kannst bei uns für ne Weile wohnen“. Zu gütig, wirklich, zu gütig. Doch um auf Afrika zurückzukommen, wieso eigentlich nur „Syrier“? – Liegt es etwa an der Tatsache, dass man nicht aussprechen möchte, dass auch in Afrika ein Krieg herrscht, der durch die USA geführt bzw. entstanden ist? Die Westmächte wollen um jeden Preis das Bild erschaffen, dass die syrische Regierung an allem Schuld sei, doch die Tatsache, dass die Flüchtlinge die in Deutschland ankommen, überwiegend gar keine Syrier sind, das wird gezielt verdrängt; also was bezwecken die Medien? Ganz klar, sie wollen Rassenhass erschaffen und bislang geht dieser Plan perfekt auf. Noch vor einem Jahr hatten Medien gegen Pegida gehetzt, heute stellen die Medien Pegida so dar, als ob es Heilsbringer wären. Man wundert sich, dass Syrier gutgekleidet und mit Handy nach Deutschland flüchten, doch Medien haben nicht einmal genug Anstand zu erwähnen, dass Syrien keineswegs ein armes Land war, sie hatten alles BEVOR die US-Nato ihre Kriegspläne in die Tat umsetzten. Es wurde ein Land ähnlich wie Deutschland dem Erdboden gleichgemacht – und wir wundern uns noch, dass sie nun zu uns wollen? Was würden Sie in dieser Situation tun? Etwa in ein Land flüchten, das im Vergleich zu Deutschland ein Mittelalterdenken besitzt? „Warum bleiben die nicht in der Türkei?!“ – Die Frage müsste sich nun von selbst beantwortet haben, die Antwort ist; der Lebensstandard.

Danke NATO, USA und Westmachtmedien, ihr hättet die Chance gehabt, die Welt etwas besser und womöglich sicherer zu gestalten, doch stattdessen ermordet ihr Menschen, zerstört Länder, vernichtet Kulturen und lasst das Ganze noch von den Medien als Friedens- und Heilsbringer präsentieren. Gerechtigkeit ist keine Frage von Macht, sondern eine Frage der Zeit und auch IHR werdet eines Tages für eure Verbrechen zur Verantwortung gezogen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen