Dienstag, 15. September 2015

Sklaven GmbH Deutschland - Buchtipp

Albert Einstein sagte einst:

Wenige sind imstande, eine von den Vorurteilen der Umgebung abweichende Meinung gelassen auszusprechen; die meisten sind sogar unfähig, überhaupt zu solchen Meinungen zu gelangen.“

Ich schrieb „Sklaven GmbH Deutschland“, für einen halbwegs unparteiischen Leser, der ohne Vorurteile das Buch las, erkannte die präsentierte Wahrheit, die ich in ungeschönter Wahrheit beschrieb. Und wie kam es? Nun, von den Linken wurde ich in die rechte Ecke gestellt, von den Rechten in die linke Ecke. Dass das Buch jedoch völlig unparteiisch verfasst wurde und nur zum Nachdenken anregen sollte, darauf schlossen die Wenigsten.

Ich kann die Welt nicht schöner beschrieben, als sie ist. Ich schreibe bzw. beschreibe die Realität. Wenn Flüchtlinge eine Gefahr für Deutschland darstellen würden, muss dies ausgesprochen werden. Aber solange es keine Gefahr sondern einen Lösungsweg gibt, muss man die Lösung als notwendigen Schritt befürworten. Wir dürfen Krieg niemals vorziehen, es ist die Vernunft, die uns Frieden bringen wird. Ich bin weder Links- noch Rechts orientiert, ich bin wie die Realität, ich bin das, was zu gegebener Zeit notwendig ist. Ein Gleichgewicht.

Deutschland fürchtet sich so stark vor der Wahrheit, dass sie eine Lüge vorziehen. Unsere Regierung und zwar jeder einzelne davon, ist überbezahlt und 2/3 der Politiker sind überflüssig. Diese Menschen spiegeln keine Demokratie wieder, sie sind nicht einmal patriotisch genug, um den Unterschied zwischen Nationalsozialismus und Patriotismus zu erkennen. Dennoch werde ich immer und immer wieder in eine falsche Ecke gedrängt. Es ist einfach einen Menschen zu verurteilen, schwieriger wird es, wenn man sich beide Seiten anhört und sich eine eigene Meinung bildet. Denn genau das habe ich mit meinem Buch versucht, ich wollte, dass sich die Leser eine eigene Meinung über Deutschland bilden. Wir wurden zu Sklaven, jeder Linke, Rechte und ja sogar jeder Grüne. Denn wir tanzen nach deren Pfeife. Die Regierung braucht Volkskonflikte und die Bürger folgen wie ein Hündchen. Es ist einfach die Menge gegeneinander aufzuhetzen, schwieriger wäre es, wenn die Menge sich eine vernünftige Meinung bilden würde. Wenn ein paar selbsternannte Rechte einen Aufstand organisiert und ein paar Straßen entlang marschieren, na wie viele Gesetze werden dadurch verhindert? Kein einziges. Aber es lenkt ab, man sucht die Fehler dann wiederum bei Links- oder Rechts, nicht aber bei der zuständigen Regierung. Wenn ich heute etwas bewirken möchte, dann mit Verstand, nicht mit Gewalt. Gewalt erwirkt ein Zwangsverhalten und genau das, möchten die Deutschen nicht mehr. Doch Verstand, erwirkt automatisch Vernunft und jeder vernünftige Mensch wird einen Weg finden, dass man ihm Gehör schenkt. Aber dafür muss man die Wahrheit akzeptieren und nicht blind einer Lüge nacheifern. 

►Buchtipp: "Sklaven GmbH Deutschland"


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen