Sonntag, 18. Oktober 2015

Deutschlands Regierungsunfähigkeit

Bundeskanzlerin Merkel zeigt deutlich, dass Deutschlands Regierung unfähig ist, zu führen. Deutschland weiß weder, wie viele Asylbewerber sich im Land befinden, noch wissen sie, wie viele noch kommen werden. In Österreich registrierte man an einem Tag fast 8.000 Flüchtlinge, die nach Deutschland weiterreisten. In München wurden jedoch „nur“ 3.000 davon registriert. Wohin wanderten die restlichen 5.000 Menschen? Verschwanden sie in Österreich oder befinden sich diese bereits illegal in Deutschland? Jede nicht führende Partei in Deutschland spricht diese Ungereimtheiten an, nur die führenden Parteien ignorieren diese Tatsachen. Medial- aber auch Politisch wird eine Verschwiegenheitsklausel durchgezogen. Man verschweigt die Straftaten diverser Asylbewerber, um den Inlandsfrieden aufrecht zu halten. Doch das genaue Gegenteil wird erzielt, Propaganda ergreift Überhand und niemand kann mehr mit Gewissheit sagen, was im Internet der Wahrheit entspricht und was nicht. Frau Merkel, Herr Gabriel und Co. ignorieren die Ängste des Volkes und zeigen einmal mehr, dass sich der Bundestag in Berlin isoliert, aber auf gar keinen Fall agiert er zum Wohle des deutschen Volkes.

In meinem Buch „Sklaven GmbH Deutschland“, das bereits vor einem Jahr erschienen ist, hatte ich die „nicht-regierungsfähige Regierung“ direkt beschrieben und davor gewarnt, ich warnte davor, dass eine „Ignorier-Politik“ definitiv dem Untergang geweiht ist. Damals belächelt, doch heute mehr als nur eine schockierende Tatsache. Bundeskanzlerin Merkel begeht einen direkten Verstoß gegen das Grundgesetz, denn Gefahren werden vom Volk nicht abgewandt. Im Gegenteil sogar, man lässt die  Gefahr nach Deutschland und versucht obendrein, das eigene Volk als rassistisch zu betiteln, wenn es seine Ängste äußert. Die Befürchtungen des Volkes zeigen und beweisen täglich, dass die Situation aus den Fugen geraten ist. Mehr und mehr mischt sich Polizeipräsenz in den Alltag, sie reden auch plötzlich in politischen Angelegenheiten mit, was einem Militärstaat ähnelt. Ein Putsch oder nationaler Notstand wäre die logische Schlussfolgerung, aber wollen wir das wirklich? Die Politik ist gezwungen, jetzt zu handeln und auf die Wünsche des eigenen Volkes einzugehen. Die Masse lässt sich nicht zum Schweigen bringen und diese Tatsache, muss politisch akzeptiert und begriffen werden. Letzten Endes siegt die Vernunft, aber bis dahin, muss das Volk in die richtige Richtung gelenkt werden. Ohne dass man fremde Kulturen und eine Zwangsentfremdung mit offenen Armen empfängt und gutheißt. Nein, das eigene Volk muss an erster Stelle stehen, denn nur das eigene Volk bestimmt über die Regierungsfähigkeit eines Landes. Ich sehe unsere Säulen im Inland mehr als gefährdet, mehr noch, ich sehe bereits weitere große Fehler auf uns zu kommen. Jetzt ist nicht die Zeit, politische Reden zu halten, um das Volk ruhig zu stellen, es müssen Taten folgen, damit das Volk wieder Vertrauen an der Regierung gewinnt. 

(c) 2015 - M.Trojan

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen