Samstag, 24. Oktober 2015

„Game Over Deutschland“

Wir exportieren Waffen und importieren Flüchtlinge. Deutschland verschiebt jährlich Massenvernichtungswaffen und erntet dafür auch noch Respekt. Die deutsche Regierung erschafft Terroristen und bekämpft sie zugleich. Länder die sich gegen diesen Plan aussprechen, werden als „gefährliche Staaten“ betitelt. Russland ist das beste Beispiel.

Assad sei ein Diktator, er wurde zwar demokratisch vom Volk gewählt, aber was deutsche Medien behaupten, muss natürlich der Wahrheit entsprechen. Etwas wie Quellennachweise benötigen deutsche Medien nicht. Sie suchen und wollen finden, doch wenn Medien nichts finden, dann erfinden sie eine angebliche Wahrheit. Diese asoziale Art findet man nur bei Medien, in keinem anderen Genre wird das Schreiben zu einer solch gefährlichen Waffe.

Die Flüchtlinge, sie werden mit allen möglichen Begriffen medial erwähnt, nur zwei Wörter werden gezielt nicht miteinbezogen. „Massenzuflucht“ und „Flüchtlingsansturm“, denn diese beiden Begriffe würden die Gefahr andeuten, die auf uns zukommt. Das deutsche Volk möchte keine weiteren Flüchtlinge aufnehmen, die Taten sprechen ganz klar dafür, dass sich das Volk zur Wehr setzt und ganz ehrlich, selbst wenn man die Taten bzw. Gewalt nicht gutheißt, muss eine Regierung die Wahl des Volkes akzeptieren. Es sind keine Frauen, keine Kinder – es sind 70 Prozent Männer, die ihre Frauen zurückließen. Es sind auch nicht überwiegend Syrer, oder sind etwa alle Medien plötzlich Farbenblind? Ich sehe mich dazu gezwungen, die Dinge anzusprechen, weil die Medien derzeit nichts anderes tun, als die Wahrheit zu verdrehen. Was einst ein Propaganda-Minister kontrollierte, macht derzeit die BILD, Fokus, Spiegel, Tagesschau und Co. – es gibt kein „Bild dir deine Meinung“ mehr, der neue Plan lautet: „Blindes und taubes Volk“. Wir werden von Tatsachen ferngehalten, Vergewaltigungen häufen sich, Straftaten im Minutentakt, doch all das wird kurioserweise nicht mit der Massenzuflucht in Verbindung gebracht. Respekt, eins und eins kann anscheinend niemand mehr zusammenzählen. Die Polizei meldet sich zu Wort, man brauche mehr Personal, da der Schutz des Volkes nicht mehr gewährleistet werden kann. Seltsam, wenn es sich doch um Kriegsopfer handelt, wieso würden solche Menschen eine Gefahr darstellen? Man möchte uns die Flüchtlinge als friedliche Landesbereicherung darstellen, doch gleichzeitig mutieren wir zu einem Polizeiüberwachungsstaat – kurios. 

►Buchtipp: "Sklaven GmbH Deutschland"
http://amzn.to/1Ew4hMu

(c) 2015 - M.Trojan | www.Buchautor-Trojan.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen