Montag, 16. November 2015

Automaten-Spielsucht

Wenn Sie der Glücksspielindustrie Glauben schenken, dann werden Sie mit Ihrem Vorhaben scheitern, Sie werden nicht „vom Tellerwäscher zum Millionär“, Sie werden von einem gutgläubigen Menschen, zu einem pathologischen Spieler mutieren, der alles verspielen wird. Natürlich klingt die Wahrheit sehr hart, aber genau das ist die Spielautomatensucht, sie ist hart zu überstehen. Ich kann Sie nicht mit Zwang oder Gewalt vom Automaten abhalten, das möchte ich auch gar nicht. Aber Sie sollten verstehen, dass Ihre Spielsucht nur dann zu einem unlösbaren Problem wird, solange Sie das Problem nicht einsehen wollen.

Ich habe die Spielsucht erlebt, habe sie überlebt. Doch es vergeht kein Tag, an dem ich nicht durch das Internet daran erinnert werde, welch trauriges Schicksal jene Spieler erwartet, die den Ausstieg nicht in Erwägung ziehen. Spielsucht ist zu bezwingen, aber Sie müssen die rosarote Sonnenbrille abnehmen und die Fakten erkennen. Wenn Sie die Sucht weiterhin gedeihen lassen, werden Sie Geld verspielen, täglich unzufriedener und unglücklicher werden, doch suchen weiterhin vergebens nach dem Grund Ihrer Unzufriedenheit. Sie sollten sich die Frage stellen, warum Ihr Leben aus den Fugen geriet, obwohl Sie doch an all das glaubten, was Sie täglich taten. Das Spielen wird Ihnen weder Seelenfrieden, noch Freude bringen. Sie bestrafen sich mit dem Spielen regelrecht selbst, aber leben in dem Glauben, es sei positiv zu betrachten. Ich kann Ihnen nur nahelegen, das Spielen endgültig sein zu lassen. Mit meinen Büchern, mit dem richtigen Denkanstoß, kann ich Ihnen einen Weg offenbaren, den Sie definitiv meistern können, wenn Sie am Ausstieg festhalten.

Ohne Ihre Hilfe, wird es nicht funktionieren. Sie müssen denken wie ich, fühlen wie ich und Entscheidungen treffen, so wie ich sie einst für mich treffen musste. Sie werden die Spielsucht nur dann besiegen, wenn Sie mir glauben, wenn Sie mir vertrauen und einsehen, dass es immer eine Lösung gibt.

(c) 2015 - www.Spielautomatensucht.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen