Sonntag, 1. November 2015

Offene Fragen an Frau Dr. Merkel

In Deutschland ist derzeit eine sehr beängstigte Situation zu beobachten, kurioserweise halten mittlerweile viele Bürger daran fest, man müsse einen Putsch in Betracht ziehen. Doch auch dies, wäre und ist definitiv keine Lösung. Denn genau damit rechnet Amerika. Bei einem Sturz der aktuellen Regierung in Deutschland, würde die Souveränität der Siegermächte in Kraft treten, heißt  - Deutschland würde wieder durch Siegermächte regiert werden. Dies wurde selbst nach dem 2+4 Vertrag nicht vollständig außer Kraft gesetzt. Wollen wir unser Schicksal wirklich wieder in die Hände der Siegermächte legen?
Aber auch andere Dinge, die das Thema „Flüchtlingskrise“ beinhalten, werden medial- aber auch politisch sehr Monopol sprich einseitig dargestellt. Darum stelle ich nun einzelne Fragen, ohne diese zu beantworten, ohne Partei zu ergreifen und ohne Vorurteile. Ich stelle diese Fragen, weil man sie bislang nicht medial beantwortet hat, auch die Politik hält sich -wie gewohnt- zurück. Man muss diese Fragen nicht gutheißen oder befürworten, ich möchte nur, dass die Öffentlichkeit einmal darüber nachdenkt, welch hirnrissige und widersprüchliche Berichterstattung derzeit vorhanden ist. Ich wende mich bei allen Fragen direkt an Frau Dr. Merkel, da sie im Grunde dazu verpflichtet ist, diese Fragen zu beantworten.

    1) Frau Merkel, Sie haben sich dazu verpflichtet, USA-Interessen zu vertreten. Wie wollen Sie dem deutschen Volk etwas von Toleranz predigen, wenn Sie nicht einmal die Interessen des deutschen Volkes tolerieren?

2) Flüchtlinge werden uns derzeit als Ärzte, Ingenieure und andere Berufsbereicherungen präsentiert. Wenn diese Menschen solch eine Bereicherung für ein Land darstellen, wieso waren sie keine Bereicherung im eigenen Land?

3) Eine Regierung ist dazu verpflichtet, auf das Wohl des Volkes zu achten. Dies ist durch den Amtseid unumgänglich. Wenn ein Politiker nun behauptet, es gäbe keine Obergrenze auf Asyl, dann bricht er mit dieser Aussage seinen Eid. Da der Schutz des eigenen Volkes nachweislich (wie zum Beispiel in München) nicht mehr gewährleistet werden kann. Wie also können Sie, Frau Merkel, behaupten – man würde die Flüchtlingskrise bewältigen, wenn Sie doch bewusst dem Volk damit Schaden zufügen werden. Glauben Sie wirklich, dass Wirtschaftsflüchtlinge dem Volk keinerlei Schaden zufügen?

4) Saudi Arabien ist für Westmächte ein wichtiger wirtschaftlicher Partner, auf die Frage, ob die deutsche Regierung es gutheißt, dass in Saudi Arabien -noch heute- wöchentlich Menschen enthauptet werden, wies man darauf hin, dass sich Menschen an die Kultur Saudi Arabiens anschließen müssten, das wäre in jedem Land gleichermaßen der Fall. Wieso predigt Deutschland solche Sätze, wenn man doch in Deutschland auf die eigene Kultur verzichtet, nur damit andere zufrieden sind?

5) Das deutsche Volk hat Angst nachts auf die Straße zu gehen. Bedeutet, die Regierung ist nicht im Stande, das eigene Volk zu beschützen. Frau Merkel, soll ich Ihnen Ihren Amtseid nochmals vorlesen?

6) Im alten Rom wählten die Senatoren bei großer Gefahr einen Mann, der bei Krisen entscheidet, was zu tun ist. Die Demokratie wurde vorübergehend außer Kraft gesetzt, damit ein Mann entscheidet, wie man den Schutz des Volkes gewährleisten kann. Bereits im alten Rom wussten Führungspersonen, dass bei Krisen eine Demokratie nicht dazu fähig ist, entscheidende Handlungen umzusetzen. Frau Merkel, wenn Ihnen etwas an Ihrem Volk liegen würde, dann hätten Sie bereits entscheidende Handlungen vollbracht, oder zumindest eingeräumt, dass die Demokratie in Deutschland ein Trugbild der Selbstzerstörung ist. – Oder sehen Sie dies anders?

7) „Recht muss Unrecht nicht weichen“, Juristen müsste dieser Leitsatz bekannt sein. Wie lässt sich erklären, dass Deutschlands Regierung auf Traditionen, Kultur und Geschichte verzichtet, nur damit Unrecht nicht überhand ergreift? Hat Deutschland wirklich so viel Angst vor anderen Kulturen, dass man Unrecht weicht, nur um es als „Recht“ betiteln zu können?

8) Als Deutschland 1945 völlig zerstört war, kamen Deutsche nicht auf die Idee auszuwandern, nein. Sie bauten das Land wieder auf, mit vereinten Kräften und mit Hilfsarbeitern aus der Türkei. Frau Merkel, Sie predigen heute, die Kriegsflüchtlinge -deren Land völlig zerstört wurde- wären hier willkommen. Wieso erinnern Sie andere Völker nicht daran, dass ein Wiederaufbau eine Bereicherung für Volk und Land sein kann?

Ich bin nicht fremdenfeindlich, auch spreche ich mich ganz klar GEGEN Pegida aus, da ich keine Angst vor einer „Islamisierung des Abendlandes“ habe. Doch ich habe Angst, dass Deutschland immer weiter in eine Ecke gedrängt wird, so lange, bis das Volk die Entscheidungskraft in die eigenen Hände nehmen wird – Anarchie. Wir, das Volk, wir müssen darauf achten, dass unser Frieden im Land nicht gegen uns selbst eingesetzt wird. Denn derzeit findet genau das statt, wir werden nicht durch Immigranten verfremdet, sondern durch unsere eigene Regierung. Nicht die Immigranten entscheiden über Kultur, Tradition oder deutsche Werte, sondern die jeweilige Regierung, die ein Gesetz nach dem Anderen ändert.  


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen