Montag, 11. Januar 2016

Deutschland - Jenseits von Gut und Böse

Die Welt hat sich verändert, was gestern noch geisteskrank und abscheulich zu sein schien, nennt man heute eine Glaubensrichtung, eine normal stattfindende Politik oder eine handelsübliche Bankenentscheidung. Wir betonen und achten auf Freundlichkeit, Ehrlichkeit und Respekt. Doch wählten Parteien, die weder das Eine, noch das Andere sind. Wir sind gegen Geiz und Habgier, doch gaben den Banken jegliche Macht – freiwillig. Wir ließen den Feind unter uns Leben, und damit meine ich nicht Menschen aus anderen Kulturen, ich rede von der Habgier jener welche, die uns heute vorschreiben, was wir zu tun, zu denken und zu unterlassen haben.

Plötzlich zeigt sich Frau Merkel bestürzt über Missbrauchsvorfälle in Köln und Co. – aber wenn jeder zweite deutsche Thailand-Tourist als pädophiler Sextourist registriert wird, na dann zeigt sich niemand bestürzt, sind ja nicht unsere Kinder. Thailändische Politik geht uns ja nichts an, die Täter kommen ja nur aus Deutschland ...  Während des Syrien/IS-Konflikts sterben Kinder – jeder zeigt Mitleid. Wo war oder ist euer Mitleid, wenn täglich palästinische Kinder ermordet werden? Wo war euer Mitleid, als Nordkorea, China, USA, Saudi-Arabien und Co. Menschen per Gesetz hinrichten ließen? Wo ist das Mitleid, wenn Medien es nicht verlangen? Die Medien berichten nicht, sie richten. Die Politik handelt nicht, sie lesen Reden von einem Stück Papier ab. Frau Merkel zeigt nur dann Reue und Mitleid, wenn es das vor ihr liegende Papier erfordert. Sie versprechen uns alles, aber halten nichts davon ein. Die Regierung hat seit über 20 Jahren keine Erleichterung erreicht, alles was jährlich getan wird, engt das deutsche Volk ein. Mehr Steuern, höhere Staatsverschuldung, eine höhere Inflation, geringere Zinssätze. Das Leben wurde zu teuer zum Leben, aber zu wertvoll, um es freiwillig beenden zu wollen. Einer Überbevölkerung wird in Deutschland mit Unmenschlichkeit entgegengewirkt. Plötzlich ist jeder der Feind, vielleicht noch nicht heute, aber bereits morgen, übermorgen oder nächste Woche, ist der Nächste auserwählt und wird durch die Propagandamaschenarie an den Pranger gestellt. Heute ist es der Islam, vor einem Jahr waren es Rocker, vor zwei Jahren die gewaltbereite Polizei. Vor drei Jahren die katholischen Priester, vor vier Jahren unzählige andere Sekten. Je nach seelischem Zustand des Volkes, wählt die Regierung einen Feind aus und schämt sich nicht einmal dafür, dass man alle über einen Kamm schert.

Das Einzige, was sich definitiv über einen Kamm scheren lässt, ist unsere Regierung. Denn keiner davon ist besser- oder schlechter, es sind Heuchler im Anzug, die nie erfahren mussten, wie teuer das Leben in Deutschland wurde. Sie geben sich selbst Lohnerhöhungen (Diäten) – und rechtfertigen es damit, dass man in einem anderen Beruf weitaus mehr verdienen würde, Schwachsinn. In einem anderen Beruf würde Habgier, Betrug und Unwissenheit nicht mit Lohnerhöhung, sondern mit Kündigung belohnt werden. Plötzlich glaubt unsere Regierung, sie wären Volksvertreter, wenn sie im Bundestag platznehmen dürfen. Man wird auch nicht zum Auto, wenn man in einer Garage sitzt!


Over and Out – M.Trojan 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen