Mittwoch, 29. Juni 2016

Preis der Freiheit

Anschläge in der Türkei, in Frankreich, Belgien und den Rest der Welt. Die Anschläge häufen sich und was noch vor Jahren undenkbar zu sein schien, wird langsam aber sehr zielstrebig blutige Realität.

Jedes Mal, wenn Anschläge stattfinden, stirbt nicht „nur“ ein Teil unserer Menschlichkeit, sondern auch ein Großteil unserer Freiheit. Frankreich befindet sich seit über einem Jahr im Ausnahmezustand, Polizei und andere Gesetzesvertreter besitzen weitaus mehr Staatsmacht, als man vermuten würde. Menschenrechte werden unterwandert, Freiheit wird minimiert – selbst die EM kann diese Tatsache nicht verharmlosen.

Die Türkei hat mittlerweile unzählige Anschläge über sich ergehen lassen müssen, nichts desto trotz hält das Regime an ihrer Terror-Bekämpfung fest und bekämpft Feuer mit Feuer. Belgien, Frankreich, Deutschland und andere Nato-Verbündete unterstützen sie tatkräftig.
Noch vor 6 Monaten verurteilten viele Türken ihren Präsidenten, doch verbreiten mutmaßliche Terroristen Angst und Schrecken, hält das türkische Volk am Angstregime fest, um sich in Sicherheit wiegen zu können. Wir müssen aufpassen, dass wir – und zwar jeder Mensch – nicht durch Angst freiwillig auf seine Freiheit verzichten möchte. Wir haben beispielsweise die USA aufgrund vieler fragwürdigen Aufklärungsversuchen von Anschlägen kritisiert, Theorien wurden aufgestellt, dass die Regierung selbst es war, die die Anschläge als Vorwand nutzte, um Krieg führen zu können. Angst wurde gesät, und Angst ist es, was das Volk selbst an einem fragwürdigen Regierungssystem festhalten lässt, es ist die Angst, was uns abermals auf Besserung hoffen lässt. Und diese Tatsache, wird auch politisch als Waffe gegen uns selbst eingesetzt.
Denkt einmal darüber nach, warum die „ISIS“ oder der „IS“ (islamischer Staat) entstand, wie er entstand und durch wen? – Wie lange dieser Terrorkrieg noch andauert, entscheiden nicht Waffen oder einzelne Staaten, sondern die Jenen, die an beiden Seiten mitverdienen. Krieg kostet Unmengen von Geld, erahnt man den Geldgeber, kann man darauf schließen, wie lange der Krieg noch andauert und wer ihn beenden wird. Für gewisse Institutionen ist es irrelevant, wer einen Krieg gewinnt, es zählt nur, wie lange der Krieg andauert.

-M.Trojan-

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen