Montag, 12. April 2021

Er war nie weg

Ein harmloses husten bewirkt Massenhysterie und Angstzustände. Ein „Maskenverweigerer“ wird teils

körperlich angegriffen, aufs massivste beschimpft, bedroht und regelrecht gezüchtigt.

Zum ersten Mal in der Nachkriegsgeschichte zwingt uns ein Regime unserer Zeit dazu, unsere Unschuld zu beweisen. Wir müssen unsere Gesundheit „beweisen“ – und jeder wird politisch, medial und daraus resultierend gesellschaftlich unter Generalverdacht gestellt. Noch nie war die Gesellschaft dermaßen erkrankt. Ich rede jedoch nicht von Corona, sondern von geistiger Blindheit, Kurzsichtigkeit und dem Drang sich blind ins Verderben zu katapultieren.

Man investierte mehr Zeit darin, herausfinden zu können, woher der Virus stammt, anstatt zu erkennen, dass er anwesend ist und wir einen vernünftigen Weg finden sollten, um damit leben zu können. Nein – die Täterfindung stand auf der Tagesordnung und schon hatte man in Großstädten plötzlich angst vor Chinesen.

Doch man weitete dieses Phänomen gekonnt aus. Man sagte, jeder könnte Viren-Träger sein und schon war jeder einer Gefahr und zugleich einer pausenlosen Angst ausgesetzt. Plötzlich gilt jeder als Täter, Opfer und Gefahr gleichermaßen.

Wohin dieser Irrsinn führt, zeigt sich in der Bundesrepublik Deutschland. Firmen, Lokale, Läden, Shops und Betriebe werden politisch zur Schließung gezwungen. Ohne jegliche Weitsichtigkeit wird politische Macht ausgeübt. Dies hat nichts mehr mit politischem Handeln zu tun, sondern mit unterdrückerischer Machtausübung.

Frau Bundeskanzlerin Dr. Merkel – wenn Ihre Entschuldigung ernst gemeint gewesen wäre, dann hätten Sie Ihr Amt niedergelegt. Denn dies wäre die logische Konsequenz Ihrer Handlungen.

Herr Söder, wenn Sie schon selbst davon predigen, bereit für Verantwortung zu sein, wieso halten Sie dann weiterhin regelrecht zwanghaft am eigenen Untergang sowie an dem Ihrer Partei fest? Glauben Sie wirklich, Ihre Wählerschaft wird Ihnen für die Zerstörung der Mittelschicht dankbar sein?

Corona kostet Leben und das ist schlimm genug – eine Krankheit fordert leider nahezu immer ihren Tribut. Aber es sterben auch Menschen an politischer Willkür; täglich, stündlich und im Minutentakt.

Auch wenn die Pandemie uns langfristig nicht in die Knie zwingen wird, denn das Leben wird einen Weg finden, um wieder Normalität zu erschaffen. So ist eines Gewiss, die CDU/CSU, SPD, die Grünen und jeder ihrer Verbündeten, werden anhand Wahlergebnisse, Statistiken und Umfragen in Erfahrung bringen können, dass sie eines Tages keine Zukunft in diesem Land mehr besitzen werden. Denn während uns CDU/CSU immer mehr Verbote aufzwingen, möchten die Grünen uns das Leben mit immer noch höheren, neuen und willkürlichen Steuererhöhungen noch mehr Geld aus den Taschen ziehen und die SPD sieht lächelnd dabei zu. Wir werden politisch zugrunde gerichtet und anstatt dies zu erkennen, lassen wir zu, wie man uns gesellschaftlich spaltet.

Er war nie weg“ – ein zeitloses Buch, das mehr denn je etwas beschreibt, das wahrhaftig nie weg war – die gesellschaftliche Spaltung.

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen